Grussworte Sr. Anna Affolter

Liebe Festgemeinde!

Der 50. Geburtstag der Mutterprovinz Schweiz! Ein denkw├╝rdiger und froher Tag! Im Namen der Generalleitung sage ich: Herzlichen Gl├╝ckwunsch! Tanti auguri! Gratulaziuns! F├ęlicitations!

Mit ihren 50 Jahren ist die Mutterprovinz Schweiz eine der j├╝ngeren Provinzen – daf├╝r aber die Provinz mit der l├Ąngsten Schwangerschaft! Bereits 1888, am 3. Generalkapitel, wurde ein Antrag zum Errichten einer eigenen Schweizerprovinz vorgebracht! Damit sollte die Generaloberin f├╝r die Aufgaben am Ganzen freigestellt werden und die Schweizer Gemeinschaften eine eigenst├Ąndige Leitung erhalten, die sich ihnen mit aller Sorgfalt und Liebe widmen kann.

Aus diesem Antrag wurde eine sage und schreibe 78j├Ąhrige Schwangerschaft!

Es war eine Zeit mit mancherlei Beschwerden. Immer wieder tauchte an den Generalkapiteln Unbehagen auf: Die Generalleitung sei ├╝berlastet. Sie k├Ânne sich nicht allen Provinzen im gleichen Mass widmen. In ihrer Gr├Âsse m├╝sste die Schweizerprovinz doch mehr Eigenst├Ąndigkeit haben.

In dieser langen Zeit der Schwangerschaft haben sich die Schwestern aber auch immer schon in den Namen einge├╝bt, den das Kind dann bei seiner Geburt erhalten hat: Mutterprovinz Schweiz. Sie haben m├╝tterliche Funktionen f├╝r die Kongregation ├╝bernommen. Mit viel Dienstbereitschaft und Hingabe haben sie Ingenbohl zu einem Ort des w├Ąrmenden Feuers unserer Berufung und Sendung, zum geistigen Mittelpunkt und zur emotionalen Heimat f├╝r all die vielen Schwestern unserer weltweiten Gemeinschaft gestaltet.

Wohl leidet die Mutterprovinz heute noch hie und da darunter, dass sie ein spezielles Kind der Kongregation ist und nicht immer die gleichen Bewegungsm├Âglichkeiten wie die andern sp├╝rt. Doch d├╝rft IHR als Schwestern der Mutterprovinz stolz sein ÔÇô IHR habt in den 50 Jahren viel, viel bleibende Frucht gebracht!

Am heutigen Geburtstag danke ich Gott, danke ich der Mutterprovinz, danke ich euch allen hier ganz besonders f├╝r euren speziellen Dienst f├╝r die Kongregation, f├╝r das Heimatgeben und das Zusammenwirken mit der Generalleitung. Ich hoffe und w├╝nsche, ihr m├Âgt weiterhin so fruchtbar und dynamisch wirken.

 

28. Mai 2016 / Sr. Anna Affolter