Struktur und Leitung

Zur Mutterprovinz Schweiz (deutsch-, italienisch- und rätoromanischsprachiger Teil der Schweiz) gehören 470 Schwestern in 29 Niederlassungen.

Die Westschweiz bildet eine eigene Provinz mit 74 Schwestern in 12 Niederlassungen. Die Schwestern leben in der Stadt und im Dorf, in grossen und kleinen Gemeinschaften, zu zweit, ab und zu sogar allein, mit oder ohne ein Ordenskleid, so wie es unser Dienst am Menschen erfordert. Unsere Vorliebe gilt den Armen, all jenen, die körperlich, geistig, seelisch oder sozial besonders hilfsbedürftig sind. Verbunden mit Gott und offen für die Not der Menschen gehen wir unseren Weg.

Der gemeinsamen Verantwortung entsprechend wirken alle Schwestern an der Gestaltung des spirituellen, gemeinschaftlichen und apostolischen Lebens aktiv mit.

Mitglieder der Provinzleitung sind die Provinzoberin und der aus sechs Schwestern bestehende Provinzrat.

Die Leitungsämter sind seit dem 1. November 2014 wie folgt besetzt:

Provinzoberin

sr_marie-marthe

Sr. Marie-Marthe Schönenberger

Provinzassistentin

Sr. Matthia

Sr. Matthia Honold

Provinzrätinnen

Sr. Luzia Abegg

Sr. Luzia Abegg

sr_reto

Sr. Reto Lechmann

Sr. Maria Hollenstein

Sr. Maria Hollenstein

Sr. Tobia

Sr. Tobia Rüttimann

Provinzökonomin

Sr. Maria Franca Condorelli

Sr. Maria Franca Condorelli

Kirschblütenzweig

Du warst mir geschenkt
an einem grauen Wintertag
als Vorbote des Frühlings
voller Verheissung.

Freude bricht auf
immer neu
Blüte um Blüte
Fröhlichkeit und Tanz schwingt mit
in jedem der unzähligen Staubfäden.
Verschwenderische Pracht.

So ist das Schenken:
Heitere Schwingung zwischen Du und Ich
ein ständig neues Aufbrechen
immer wieder eine kleine neue Geburt –
Deine kleine neue Geburt,
weil ich in Freude
durch mein Geschenk
ja sage zu dir.

Weil ich sage:
Sei fröhlich du selbst
und werde es immer mehr.

So macht erst Schenken die Welt ein wenig menschlich
und Schenken macht sie auch ein wenig göttlich.

Md.