Auftrag

Der Quellgrund unseres Charismas liegt in der barmherzigen Liebe Gottes, die sich in Jesus Christus entäussert bis zum Tod am Kreuz (vgl. Phil 2,7-8). Sie machte Franziskus und unsere Gründer betroffen und drängte sie zu konkretem Handeln. Sie drängt auch uns, in unserer Zeit und Welt etwas von dieser Liebe erfahrbar zu machen.

Als Barmherzige Schwestern vom heiligen Kreuz wissen wir uns geliebt, gerufen und gesandt,

  • immer tiefer in das Geheimnis von Kreuz und Auferstehung einzudringen und daraus Vertrauen, Hoffnung und Kraft zu schöpfen;
  • die Welt als Gottes Schöpfung und jeden Menschen als sein Ebenbild zu sehen, sie in ihrer Würde zu achten und für sie einzustehen;
  • uns in das Schwester- und franziskanische Mindersein immer mehr einzuüben;
  • in barmherziger Liebe und Solidarität mit und für Menschen, besonders für Benachteiligte, da zu sein;
  • in den vielfältigen Nöten der Gegenwart den Anruf Gottes zu hören und darauf mit Offenheit und Tatkraft zu antworten.

 

Durch unser Charisma nehmen wir teil an der Sendung der Kirche. Wir versuchen, Raum zu bereiten für das Kommen des Reiches Gottes, in dem alle Menschen Brüder und Schwestern sind.

auftrag

Kirschblütenzweig

Du warst mir geschenkt
an einem grauen Wintertag
als Vorbote des Frühlings
voller Verheissung.

Freude bricht auf
immer neu
Blüte um Blüte
Fröhlichkeit und Tanz schwingt mit
in jedem der unzähligen Staubfäden.
Verschwenderische Pracht.

So ist das Schenken:
Heitere Schwingung zwischen Du und Ich
ein ständig neues Aufbrechen
immer wieder eine kleine neue Geburt –
Deine kleine neue Geburt,
weil ich in Freude
durch mein Geschenk
ja sage zu dir.

Weil ich sage:
Sei fröhlich du selbst
und werde es immer mehr.

So macht erst Schenken die Welt ein wenig menschlich
und Schenken macht sie auch ein wenig göttlich.

Md.