Immobilien-Strategie: Kloster Ingenbohl schaut in die Zukunft

Die Neueintritte in die Gemeinschaft der „Mutterprovinz Schweiz der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Kreuz Ingenbohl“ sind seit Jahren r├╝ckl├Ąufig. Die dadurch sinkende Gemeinschaftsgr├Âsse sowie die sich ver├Ąndernden Bed├╝rfnisse der Schwestern hinsichtlich Altersbetreuung und Pflege haben zur Erkenntnis gef├╝hrt, dass die Nutzung des Klosterh├╝gels im Rahmen einer Immobilien-Strategie zu ├╝berpr├╝fen ist.

Auf diesem Hintergrund pr├╝ft das Kloster Ingenbohl zusammen mit Spezialisten aus den Fachgebieten Architektur und St├Ądtebau, Gartenarchitektur, Verkehrsplanung und Immobilien-Marketing, in den n├Ąchsten Monaten die Situation. Dabei sollen die Anforderungen aus dem Umfeld analysiert und daraus abgeleitet eine ├╝bergeordnete und sorgf├Ąltig auf den Geist des Ortes abgestimmte Immobilien-Strategie entwickelt werden.

Die Immobilien-Strategie soll dabei aufzeigen, wie die Zukunft des Klosterh├╝gels gestaltet werden kann. Auch die Pr├╝fung von m├Âglichen Drittnutzungen, welche mit der Geschichte des Ortes und den hier ans├Ąssigen Menschen vertr├Ąglich sind, ist ein wichtiger Bestandteil f├╝r die Strategie. Dieses Vorgehen ist als sorgsamer Prozess zu verstehen, welcher in Koordination mit der Gemeinde Ingenbohl-Brunnen erfolgt und so auch die ├╝bergeordneten Bed├╝rfnisse ber├╝cksichtigt.

Aufgrund der Komplexit├Ąt sowie dem Einbezug verschiedener externer Stellen, wird aus heutiger Sicht von einem Planungsprozess bis ca. Mitte 2015 ausgegangen. Das Kloster wird ├╝ber die Ergebnisse der Planung zu gegebener Zeit informieren.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.