Das neue Alterzentrum St. Josef auf dem KlosterhĂŒgel Ingenbohl steht kurz vor seinem Bezug. Am 17. November fand die Eröffnung und Einsegnung statt.

Die Schwestern versammelten sich trotz Regen zahlreich beim Eingang des neuen Hauses.

Hr. Kiefer ĂŒbergibt als Vertreter des Generalunternehmer Halter den SchlĂŒssel an Sr. Tobia RĂŒttimann.

Sr. Dolores Wallimann durfte in einem symbolischen Akt das Band zum neuen Haus durchschneiden.

Pater Emmeram segnet den Eingang mit dem Kreuzzeichen…

… Weihrauch und Weihwasser.

Viele Schwestern betreten das Haus zum ersten Mal.

Nach dem Eröffnungsakt gab es fĂŒr Schwestern und GĂ€ste ein Apero im neuen Speisesaal.

Eine interessierte Schar im Eingangsbereich.

Die neuen Zimmer werden besonders aufmerksam erkundet.

Auch wenn das alte GebÀude bei gewissen Zimmern den Ausblick verdeckt, kann man schon ahnen, wie schön dieser sein wird.

Die neuen sanitÀren Einrichtungen sind gerÀumig und hell.

Balkone, AufenthaltrÀume werden erforscht.

Schöne Sessel laden zum Verweilen ein.

Der Mehrzweckraum bietet viele Möglichkeiten.

Auch wenn die neue Kapelle noch nicht eingerichtet ist, schafft das grosse Fensterkreuz mit dem Muranoglas eine besinnliche AtmosphÀre.

Am 21. November werden die Schwestern vom alten St. Josef ins neue Haus ziehen.