Begegnungstag mit der Pfarrei Ingenbohl-Brunnen

Gestern fand der Begegnungstag mit der Pfarrei Ingenbohl-Brunnen statt. Der Gottesdienst wurde feierlich umrahmt vom Seniorenchor Innerschwyz. Danach waren alle Gottesdiensteilnehmer zu einem Imbiss im Klostergarten eingeladen.

Grussworte der Provinzoberin Sr. Marie Marthe Schönenberger:

 

Liebe Pfarreiangehörige
Liebe Seelsorger
Liebe Mitschwestern

Als Provinzoberin freue ich mich, Sie alle in unserer Klosterkirche zu diesem Fest der Begegnung begrĂĽssen zu dĂĽrfen.
In unserer hektischen Welt gehört das füreinander Zeit-Haben allmählich zu einem Luxusgut. Wir eilen von Termin zu Termin, eine Arbeit löst die andere ab, das Private, die Zeit der Erholung wird an den Rand gedrängt.
Aber was ist Zeit? Zeit ist der Augenblick, den ich meinem Gegenüber, meinem Lebenspartner, meinem Kind, meinem Kollegen schenke. Zeit ist das offene Ohr meinem Nächsten schenken, das auch die leisen Zwischentöne erfasst.
Es freut uns sehr, dass wir heute miteinander Zeit teilen.
Zeit ist fĂĽr uns Schwestern diese Woche auch wichtig, dĂĽrfen wir doch auf den 50. Jahrtag seit der GrĂĽndung unserer Mutterprovinz Schweiz zurĂĽckblicken.
Das ist wenig Zeit, wenn wir auf die 160 Wirkungsjahre unserer Kongregation blicken, und noch weniger Zeit im Vergleich zum beinahe 400jährigen Bestehen Ihrer Pfarrei Ingenbohl.
Der Wetterapostel Petrus scheint es mit uns Innerschwyzern gut zu meinen, dass er heute den Föhn vorbeischickt.
Ein herzliches Dankeschön gilt auch Ihnen liebe Mitglieder des Seniorenchors Innerschwyz mit Ihrer Dirigentin Frau Canonica.
Gemeinsam danken wir in diesem Gottesdienst dem dreifaltigen Gott, dem Geber unserer Zeit.  Nun wünsche ich uns allen einen frohen Tag der Begegnung.

 


 

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.