Provinzkapitel 2019

Provinzkapitel 2019 vom 17.  bis zum 25. Oktober

Thema:

„Von Gottes Geist bewegt mutig auf dem Weg“

Auf dieser Seite möchten wir euch während des Kapitels ein paar Eindrücke vermitteln.

Es wird während dieser Zeit täglich einen kleinen Beitrag geben.

Donnerstag 17.10.

Eröffnungstag

„Friede sei mit euch. Empfangt den heiligen Geist.“

Am Morgen bitten wir in der Tagesmesse um den heiligen Geist für uns alle.

Sr. Eugenia Jörger OP vom Kloster Illanz führt uns durch den Einkehrtag.

Das Thema des Kapitel wird anhand der beiden Bibelstellen von Joh. 20.19-23 und Apg. 2 über den Empfang des heiligen Geistes vertieft.

miteinander nach innen
und
gemeinsam nach aussen

Freitag 18.10.

Sachkapitel

Wir hören aus den verschiedenen Bereichen Berichte:

Sr. Louise Henri erzählt über den Weg der Provinz Westschweiz mit der Mutterprovinz in die Provinz Schweiz. Sie bringt uns nahe, wie sie in den letzten Jahren  in allen Aufgaben vom Bild des Weinstocks inspiriert wurden.

Sr. Tobia zeigt eingie Veränderungen der letzten Jahre anhand von Statistiken auf.

Sr. Maria Franca spricht über ihre Aufgabe als Provinzökonomin und worin sie die Schwestern unterstützt.

Unsere vier Bereichsleiter, Fr. Lukesch, Fr. Wachter, Fr. Stappung und Hr. Räber, berichten viel Interessantes aus ihren Zuständigkeiten und was alles im Wandel ist.

Schliesslich hören wir etwas über den Stand verschiedener Projekte und die Belegung der Ferienhäuser.

Dankbar auf die Vergangenheit schauen.

Die Gegenwart mit Leidenschaft leben.

Die Zukunft voll Hoffnung ergreifen.

Papst Franziskus 2015

Samstag 19.10.

Sachkapitel II

Wir fahren mit den Berichten fort:

Aus dem Bereich Bildung spricht Sr. Eva Teresa über das Bildungsprogramm vom nächsten Jahr und den neuesten Entwicklungen bezüglich des Mattenkapitels.

Sr. Dorothea erzählt, was sich im Bereich der Erstformation aktuell ereignet, und wie wichtig hier die Vernetzung und der Austausch sind.

Über den Pilgerdienst und seine wichtigen Aufgaben informiert Sr. Mirjam.

Sr. Marie-Marthe zeigt uns in einem Impulsreferat auf, wie Seelsorge heute verstanden werden kann.

 

Einige Eingaben werden besprochen, und es gibt erste Abstimmungen.

Barmherziger und gekreuzigter Jesus,
wir sind in deinen Fussspuren unterwegs.
Lass unsere Gemeinschaften Orte sein,
die deine Liebe erfahrbar machen.
Einander verbunden, lass in uns Offenheit,
Vertrauen, Hoffnung und Mut wachsen.
Wir wollen uns mit den Menschen
um uns für mehr Leben einsetzen.
Segne jeden unserer Schritte
auf dem Weg zur Verwirklichung unserer Vision.
Amen.

Vision 2020

Sonntag 20.10.

Ruhetag und Ausflug

Der heutige Tag stand unter dem höchst sinnreichen Moto, dass sich an das Kapiteltheam anlehnt:

Eine bewältigte Vergangenheit

und eine gut funktionierende Gegenwart

sind die Voraussetzung für eine erfolgreiche Zukunft

Am Sonntag Nachmittag besuchen wir zuerst die Pfahlbausiedlung und das Jägerlager aus der Steinzeit in Wauwil.

Danach fahren wir zum ehemaligen Landessender Beromünster, wo uns Hr. Wetz durch das KKLB (Kunst und Kultur im Landessender Beromünster) führt und mit vielen Geschichten zum Nachdenken motiviert.

Wir haben einen wunderschönen Nachmittag erlebt mit vielen Eindrücken, die uns gewiss helfen werden die noch kommenden Kapitelstage mit viel kreativer Energie anzugehen.

Einen herzlichen Dank an die Organisatorin, dass dies möglich war.

Montag 21.10.

Sachkapitel III

Wie es Tradition ist, gehen wir am Morgen früh um sechs Uhr zu Fuss zur nahen Wendelinskapelle, wo wir gemeinsam Gottesdienst halten.

Zugleich halten wir Erntedank. Nicht nur für die sichtbaren Früchte, wie sie schön dekoriert in der Kapelle bereit stehen, sondern auch für alle Gaben, welche wir durchs Jahr empfangen durften.

Wir danken auch für den Heiligen Geist, der uns durch das Kapitel begleitet.

Möge er uns immer wieder die rechten Worte finden lassen, wenn wir in den nächsten Tagen die Eingaben besprechen, und die Entscheidungen zu fällen, welche uns helfen gut in die Zukunft zu gehen.

Dienstag 22.10.

Sachkapitel IV

Am heutigen Tag behandeln wir vor allem Eingaben, welche in die Zukunft blicken. Mit einem Text aus dem Buch Josua stimmen wir uns in den Tag ein:

Habe ich dir nicht befohlen: Sei mutig und stark? Fürchte dich also nicht und hab keine Angst; denn der Herr, dein Gott, ist mit dir bei allem, was du unternimmst.

Josua 1, 9

Der Herbst verwöhnt uns in den Pausen mit buntem Blätterfall. Er zeigt uns, wie die Natur mit der Vergangenheit umgeht:

Sie würdigt sie mit den schönsten Farben, bringt sie mit Windstössen zum Tanzen und lässt sie dann los.

Mittwoch 23.10.

Sachkapitel V

Ich bin berufen
etwas zu tun oder zu sein,
wofür kein anderer berufen ist.
Ich habe einen Platz in Gottes Plan,
auf Gottes Erde,
den kein anderer hat.
Ob ich reich oder arm bin,
verachtet oder geehrt bei den Menschen,
Gott kennt mich und
ruft mich bei meinem Namen.

Mit diesem Text von John Henry Newman starten wir in den Tag, an dem wir uns noch einmal mit dem Thema Zukunft befassen.

Unterstützt werden wir in unseren Überlegungen mit Texten von P. Theodosius Florentini. Wir werden uns bewusst, dass wir viel von unserem Gründer lernen können auch in der heutigen Zeit.

Donnerstag 24.10.

Sachkapitel VI – Wahl Nominierte und Delegierte fürs Generalkapitel

Im Feuer des heiligen Geistes lassen wir uns entzünden und besprechen im Hinblick auf das Generalkapitel wichtige Elemente, welche wir in dieses wichtige Gremium hineingeben möchten.

Am Nachmittag wählen wir unsere Delegierten für das Generalkapitel 2020:

Es sind dies gemäss der Vorlage der Generalleitung die Provinzoberin Sr. Tobia und weitere 4 Schwestern aus den Delegierten des Provinzkapitels.

Das intensive Hören, Diskutieren und in die Zukunft schauen, verursacht bei den meisten Delegierten zünftigen Hunger. Zum Glück werden wir hierin gut umsorgt.

Danke für alle lieben Handreichungen ringsum auf dem ganzen Hügel! Dank auch für das Gebet von allen!

Freitag 25.10.

Schlusstag – Abstimmungen, Abschlussfeier

Letzte Abstimmung, letzte Eindrücke und Reflexionen prägen den Morgen. Wir schliessen das Kapitel, wie wir es begonnen haben im Gebet und danken allen, nicht zuletzt dem Heiligen Geist, der uns gestärkt hat auf unserem gemeinsamen Weg.

Ein ganz besonderer Dank gilt Sr. Eugenia, die uns durch diese Tage geführt hat mit ihren Impulsen. Sr. Tobia überreicht ihr zum Dank Schweizer Schokolade, genug auch noch ihre Mitschwestern auf dem Weg zu stärken.

Steh auf und iss, sonst ist der Weg zu weit für dich!

Die Ermahnung des Engels an Elija ist das Thema unserer Abschlussfeier. Wir formulieren Dank und Gebet in diesem Sinne und teilen diese miteinander in der Krypta.

Nach einer gemeinsamen Stärkung im Hügelcafé brechen wir wieder alle auf in den Alltag, wo wir beginnen werden unsere Vision der Zukunft gemeinsam umzusetzen.

Kapitularinnen des Provinzkapitels 2019 versammelt auf dem Dach des Exerzitienhauses vor dem Fronalpstock.

Written by

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.