Abschluss des Provinzkapitels 2013

Das Provinzkapitel 2013 dauerte vom 7. bis 18. Oktober 2013. Innerhalb dieser zwei Wochen setzten sich die 47 Kapitularinnen sowohl mit gemeinschaftsinternen Themen wie auch mit den Megatrends in Kirche und Gesellschaft auseinander. Auch befassten wir uns mit den vielfältigen Rahmenbedingungen, die für ein zukunftsfähiges Ordensleben nötig sind. Wir sind in unsere Gemeinschaften gesendet, wir sind aber auch gesendet in die heutige Gesellschaft – dies im Sinne unseres gemeinsamen Charismas: Gemeinsam wollen wir dem Evangelium ein Gesicht, unser Gesicht geben

Die Provinzleitung, die Provinzökonomin sowie die verantwortlichen Bereichsleitungen standen den Kapitularinnen für Rückfragen und Erklärungen zur Verfügung.

Die von den Kapitularinnen verabschiedete Kapitelsbotschaft ist eine Art Zusammenfassung der Beratungen. Die Kapitelsbotschaft ist ein sechs-Jahres-Programm, an der sich die Provinzleitung bei ihren Entscheidungen ausrichten wird.

 Wir sind bereit, Antwort zu geben von der Hoffnung, die uns erfüllt (nach   1 Petr 3,15) 

  • Wir vertrauen auf das Wirken Gottes – wie unsere Gründer
  • Wir leben dialogisch – bezogen auf Gott, auf die Mitmenschen und die Schöpfung
  • Wir glauben an unsere Sendung – nach innen und nach aussen

 

 

  • Wir vertiefen uns gemeinsam in die Inhalte unserer Schriften – vom Wort zum Leben
  • Wir unterstützen einander auf dem Weg zu einem sinnerfüllten Leben – als franziskanische Schwestern
  • Wir festigen unsere Beziehungen – im aufmerksamen Hören, Sehen, Reden und verantwortlichen Wirken
  • Wir gestalten unsere Gemeinschaften so, dass neue Berufungen Platz finden – unabhängig        unserer Altersstruktur
  • Wir glauben an den Schatz in jeder Schwester – und heben ihn
  • Wir üben uns ein in eine dankbare und zufriedene Haltung – gegen die Gleichgültigkeit
  • Wir sind offen für Veränderung und Wandlung – mit Blick in die Zukunft

 

 

  • Wir schauen hin, wo Brennpunkte sind und ergreifen Initiativen – Risiko wagend, trotz Kleiner werden
  • Wir sensibilisieren uns für die Anliegen von Frauen  – als Frauen        mit Frauen
  • Wir fördern Leben – mittendrin
  • Wir beleben unsere Begegnungsorte – für alle Generationen
  • Wir schätzen das Zusammenwirken mit Mitarbeitenden – Mitgestaltende unserer Werke

 

Ja, wir sind bereit, Antwort zu geben von der Hoffnung, die uns erfüllt

 

 

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.